Projektziele

2016/2017 haben sich die Österreichischen Frauen- und Mädchenberatungsstellen für ihre frauenpolitische Öffentlichkeitsarbeit den Schwerpunkt „Frauenarmut” gesetzt und wollen mit diesem Projekt Informations- und Präventionsarbeit leisten.
Da es immer schwierig ist, ein Tabuthema / unangenehmes/kniffliges/problematisches Thema mittels Öffentlichkeitsarbeit zu transportieren, entstand die Idee ein clowneskes Bühnenstück zu entwickeln. Mit diesem lustvoll-komischen sinnesfreudigen Stück haben wir die Möglichkeit eine größere Zielgruppe anzusprechen, „ins Theater zu locken” und Schulprojekte zu gestalten.
Das Thema Armut wird oft mit der Schuldfrage diskutiert, es fallen Stichworte wie „soziale Hängematte” und Eigenverantwortung; sozialpolitische/gesellschaftspolitische Hintergründe werden dabei oft nicht mitbedacht, die Menschen seien selbst für ihre Armutssituation verantwortlich. Dem wollen wir mit Aufklärungsarbeit in lustvoller Form entgegenwirken und eine differenzierte Diskussion fördern.
Sowohl bei öffentlichen Veranstaltungen, wie bei Schulprojekten wird zuerst das Stück aufgeführt und anschließend Information vermittelt und zu Diskussionen aufgefordert. MitarbeiterInnen von (Frauen-)Einrichtungen gestalten ihre Veranstaltungen je nach regionalen Gegebenheiten und Zielgruppen ganz individuell.
Vor allem bei Mädchen und jungen Frauen wollen wir eine kritische Auseinandersetzung mit den Themen Berufswahl und Lebensplanung in Hinsicht auf die finanziellen Auswirkungen fördern.
Erwachsene Frauen sollen ausreichend Informationen über Pensionen / Anrechnungszeiten / Pensionssplitting / … erhalten, um ihre finanzielle Zukunft bewusst zu planen. Nach unserer Erfahrung in der Beratungsarbeit wird das Thema Pension oft verdrängt oder mit Aussagen wie: „Ich werde sowieso keine Pension mehr erhalten” die Auseinandersetzung mit dem Thema Armut vermieden.

 

 

Das Bühnenstück:

„Pleite in Sichtweite“ – ein clowneskes Stück mit Vertikalseil, entwickelt von der Künstlerin Sarah Pfeiffer zum Thema Frauenarmut in Österreich.
Die Künstlerin Sarah Pfeiffer wird von den Niederösterreichischen Frauenberatungsstellen inhaltlich mit den frauenspezifischen Hintergründen zu Frauenarmut „gefüttert” und entwickelt daraus ein clowneskes Stück mit ihrem Vertikalseil, das sich an einem Frauenlebenslauf orientiert. Dargestellt werden die „Knackpunkte” im Leben einer Frau, die in die Armutsfalle führen können (z.B. Ausbildungsentscheidung, Trennung, Teilzeitarbeit, …).
Regie: Allessandro Di Sazio
Das Stück dauert ca. 40 Minuten und kann in eine Veranstaltung eingebettet werden, zB. Diskussion, Vortrag, Infoveranstaltung zum Thema Frauenarmut.
Nachdem das Stück entwickelt wurde, können (Frauen-)Einrichtungen die Künstlerin/das Stück buchen und in ihrer Region eine Veranstaltung durchführen. Geplant sind im Moment zwei Auftrittsreihen in ganz Österreich im März 2017 und im Oktober 2017. Die Koordination der Veranstaltungen wird von der Frauenberatung Mostviertel übernommen. Die Veranstaltungen werden geblockt organisiert und zwischen 3. und 25. März  2017 sowie zwischen 2. und 21. Oktober 2017 stattfinden. Auch zukünftig wird das Stück zur Verfügung stehen und kann gebucht werden.

Fotogalerie

 

Schulprojekte:

Wir empfehlen, das Bühnenstück (40 Min.) zu zeigen und anschließend das inhaltliche Programm zu starten. Sie können individuell entscheiden, ob Sie eine Referentin einladen, eine Diskussion mit den SchülerInnen führen oder einen Workshop zum Thema Frauenarmut veranstalten.
Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler von Oberstufen, Poly, Fachschulen.
  • Wir haben einen zweistündigen Workshop konzipiert, den Sie gerne verwenden können.
    – Konzept für Workshops bitte per email bestellen info@frauenberatung.co.at
    – Fakten und Zahlen zum Thema Frauenarmut siehe unter Menüpunkt Frauenarmut

Fotogalerie

 

 

Die Künstlerin

SarahPfeiffer_Portrait_oval-sw-hgSarah Pfeiffer ist eine österreichische Solokünstlerin, die mit ihrem Vertikalseil akrobatisch und clownesk arbeitet. Sie wurde 1987 im Mostviertel/Niederösterreich geboren, hat die Mostviertler Montessorischule und danach die HBLA für künstlerische Gestaltung in Linz besucht. 2008 machte sie sich auf nach Berlin, um dort bis 2011 in „Die Etage” ihre Ausbildung als Bühnenakrobatin und Artistin zu absolvieren. Spezialisiert auf clowneskes Spiel am Vertikalseil widmet sie sich seither dem Neuen Zirkus und verbindet verschiedene darstellende Künste, wie physisches Theater, Clowntheater, Schauspiel und Luftakrobatik.
www.pfeiffersarah.com
Seit Oktober 2011 ist sie selbständig als Bühnenartistin aktiv und hat bereits in folgenden Stücken mitgewirkt:
  • 2010: „Fast Oben” Akrobatiktheater mit vier Artistinnen / Circa Festival / Auch, Frankreich
  • 2011: „miteinander – ein Bewegungsstück in und an der Luft” / Duostück in Eigenregie / Berlin
  • 2012: „YES!” / Internationales Clownfrauenprojekt mit 25 Frauen / Berlin
  • 2012: „Berlin Berlin” / FEDEC (European Federation of professional Circus Schools) Konferenz / Berlin
  • 2013: „Katastrophen in 8 Strophen – Ein clowneskes Bewegungstheater” / erstes Solostück / Berlin
  • 2013: „Gar schaurig kräht die Krähe – Ein gnadenloser Clownthriller” / Clowntheater mit 7 Clownkolleginnen / Wien
  • 2014: „Das jüngste Gerücht – Theater zum Essen” / Kurlturinsel Einsiedel / Zentendorf, Deutschland
  • 2015: “Im Himmel ist es grün genug – ein philosophisches Abenteuer über den Tod und das Leben” / für Kinder und Erwachsene / zweites Solostück / Berlin

 

 

Technische Voraussetzungen

Das Stück wird für zwei verschiedene Möglichkeiten konzipiert:

Bühnenstück in einem Theater / Festsaal / Veranstaltungsraum

Technische Details / räumliche Voraussetzungen:
  • Aufhängepunkt für das Vertikalseil mit einer Tragkraft von 600 kg (600 dag Newton dynamische Last)
  • eine Raumhöhe von mindestens 5 m – optimal sind 7 m (wenn vorher bekannt – gehen im Notfall auch 4,5 m)
  • einen Bühnenraum von mindestens 5 m Tiefe und 8 m Breite, optimal wären 6 m Tiefe und 10 m Breite (größer ist kein Problem)

Schulprojekt in Turnsälen

Technische Details / räumliche Voraussetzungen:
  • Aufhängepunkt für das Vertikalseil mit einer Tragkraft von 600 kg (600 dag Newton dynamische Last)
  • eine Raumhöhe von mindestens 5 m – optimal sind 7 m (wenn vorher bekannt – gehen im Notfall auch 4,5 m)

 

 

Kosten

Das Honorar für die Künstlerin hat einen gestaffelten Betrag, je nachdem, wie viele Veranstaltungen innerhalb eines bestimmten Zeitraumes gebucht werden – bitte anfragen!
Für alle Kosten, wie Raummieten und Werbematerialien sind Sie als Veranstalter*in verantwortlich. Gerne können Sie unser Design verwenden. Fotos, Plakat- und Flyervorlagen finden Sie unter dem Menüpunkt Öffentlichkeitsarbeit.
Wir haben die Kosten für die Entwicklung des Stückes getragen und stellen die Koordination und Öffentlichkeitsarbeit zur Verfügung.

 

 

Buchung und Termine

Im folgenden Kalender finden Sie die freien Termine. Wenn Sie sich für einen Termin entschieden haben, geben Sie uns bitte bekannt, ob Sie ein Schulprojekt oder eine andere Veranstaltung planen und senden uns Name, Adresse, Tel und Kontaktperson an:

Frauenberatung Mostviertel
Projektleitung: Sonja Mille
3300 Amstetten, Hauptplatz 21
+43 (0)7472 63297
info@frauenberatung.co.at
www.frauenberatung.co.at

 

Termine:VergebenVergebenVergeben

Keine Veranstaltung gefunden

 

 

 

 

 

 

 

Gefördert durch:

Logo Bundesministerium für Gesundheit und Frauen

Logo BMBF für Druck