Die Tour – ein klitzekleiner Blick hinter die Kulissen

Posted on Posted in Allgemein

Welch ein Trubel!

Vor gut zwei Monaten war die Premiere von Pleite in Sichtweite in der Johann-Pölz-Halle in Amstetten. Ein wahrlich aufregender Abend, dieser Auftakt der Tour von diesem clowneskem Stück über Frauenarmut in Österreich. Und es folgten weitere ereignisreiche Auftritte!

Elf Auftritte in zwei Wochen – mein Seil und ich haben die erste Märzhälfte hauptsächlich auf Bühnen und in Turnsälen verbracht.

Spannend war vorallem der für mich doch überraschende Unterschied zwischen den öffentlichen Abendveranstaltungen und den Schulauftritten – die meist in Turnsälen stattfanden – vor den jugendlichen und jungerwachsenen Schüler und Schülerinnen. Abends im schummrigen Theater mit Scheinwerfern und Stühlen, Vormittags im tageslichthellen Turnsaal mit Sprossenwand und Turnmatten. Abends ein altersdurchmischtes Publikum, welches sich meist selbst die Eintrittskarte kaufte – Vormittags Jugendliche, die mit ihren jeweiligen Lehrpersonen einen kleinen Ausflug im umgestalteten Turnsaal erlebten.

Für mich war es ein besonderes Erlebnis diese unterschiedlichen Auftritte zu spielen und auch das Stück durfte in dieser Zeit der vielen Vorführungen noch weiter wachsen.

Und so teilte ich diese ungewöhnlichen 40 Minuten mit dem jeweiligen Publikum – weil es jedesmal doch ein bisschen anders ist und sich deshalb so lebendig anfühlt, dieser kurze Theatermoment mittendrin im kunterbunten Alltag.

sarah_frauen06lang

Neuigkeiten aus dem Alltag der Künstlerin

Posted on Posted in Allgemein

Rund gehts bei der Entwicklung von PLEITE IN SICHTWEITE. Ich möchte die Neuigkeiten aus meinem Alltag hier gerne teilen:

Im Sommer 2015 bekam ich die Zusage von Sonja -Frauenberatungsstelle Amstetten und Idee dieses Projekts-, dass nun die Fördermittel stehen und wir im Frühjahr 2016 tatsächlich Premiere haben! Der Herbst war für die Proben geplant und meine Gedanken fingen augenblicklich an lange Spaziergänge zu machen und begegneten einigen Ideen, mit denen sie ihre Wanderungen fortsetzten.

Wie aufregend!

Die Kreation eines neuen Stücks ist immer ein besonderer Vorgang – gigantische Herausforderungen, erfrischende Ideen, schleppende Prozessphasen, herausragende Motivationsschübe fügen sich nach und nach zu einem Puzzle zusammen, dessen Bild immer bunter, feiner und kräftiger wird.

Und dann kam es – wie so oft im Leben – doch etwas anders.

Nachdem ein freudiges Ereignis dieses Jahr bei mir im Vordergrund steht, haben wir die Premiere auf nächstes Jahr verschoben –

NEUER TERMIN PREMIERE: 03. März 2017 in Amstetten!!

Aber soviel kann ich schon verraten:

Eine humorvolle Ausseinandersetzung mit dem Thema Frauen und Armut illustriert schrullige Geschichten, spielt mit der verschrobenen Fantasie und stellt die gewohnte Welt völlig auf den Kopf.

Lasst Euch überraschen von einem leidenschaftlichen Stück inspirierendem Realismus.

sarah_frauen06lang