toggle

  • one

    lorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsum lorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsum lorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsum lorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsum lorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsum lorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsum

  • two

    lorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsum lorem i lorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsum lorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlor lorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsum lorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsum lorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsum lorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsum lorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsum lorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsum lorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsum lorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsum lorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsum lorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsumlorem ipsum

test - i - monial

  • wie kann ich

    e iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore e iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore e iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore e iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore

  • wo kann ich

    e iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore e iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore e iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore

  • wann kann ich

    e iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore e iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore e iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore e iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore lorem ip sum sum lore iploremipsum lore

Sign the petition gegen frauenarmut
fehlende Mobilität

Gerade im ländlichen Raum, wo wenige Arbeitsplätze vorhanden sind, ist für das Annehmen eines Jobs Mobilität und Flexibilität Voraussetzung. Schlecht ausgebaute öffentliche Verkehrsmittel, kein eigener PKW, da das Familienauto vom Mann als „Versorger der Familie“ verwendet wird sowie die Doppelbelastung Kinderbetreuung, Haushalt und Erwerbsarbeit erschweren eine Vollzeitanstellung oder überhaupt eine Anstellung.

Gewalt im häuslichen Kontext

Frauen, die von häuslicher Gewalt betroffen sind, trennen sich aufgrund des Armutsgefährdungsrisikos weniger oft von ihrem gewalttätigen Partner. Häusliche Gewalt geht auch oft mit ökonomischer Gewalt einher: Frauen werden bewusst in finanzieller Abhängigkeit gehalten, um die Gewaltbeziehung aufrechtzuerhalten.

Mutterschaft und Alleinerzieherin sein

Im Durchschnitt bringt eine Österreicherin 1,44 Kinder zur Welt (Mitte der 1939er Jahre lag die Fertilität übrigens auch bei 1,5 %). Gefragt nach der gewünschten Kinderanzahl werden zwei Kinder genannt. Im Sinne der Aufrechterhaltung des Generationenvertrages wären Rahmenbedingungen, die Frauen und auch Männern die Realisierung ihres Wunsches ermöglichen, begrüßenswert. In der Realität sind jedoch 93% aller Alleinerziehenden Frauen, von denen 30 % von Armut gefährdet sind. Zynisch gesagt, könnte der Verzicht auf das zweite Kind auch als Strategie verstanden werden, das Armutsgefährdungsrisiko zu minimieren.

Trennung/Scheidung

Scheidung bedeutet für viele Frauen immer noch in die Armutsfalle zu tappen, wobei diese Gefahr bei einer Scheidungsrate, die im Jahr 2013 bei rund 40 % lag, sehr hoch ist. Steigende Lebenserhaltungskosten verschlechtern die finanzielle Situation vieler dieser Frauen deutlich. Im mittleren Erwachsenenalter (25 bis 49 Jahre) stieg sowohl die Zahl der alleinlebenden Frauen, als auch die Zahl der Alleinerziehenden oder in einer Lebensgemeinschaft lebenden Frauen in den vergangenen Jahrzehnten deutlich an.

von manifester armut betroffen
45%
armutsgefährdet
30%
von gewalt betroffen
70%

Fakten zum Thema Frauenarmut in österreich

Betroffen von bla bla
34
Schlecht verdienen
22
Und das auch
75

Petition gegen Frauenarmut in österreich